Fabbing XXL - Das erste gedruckte Gebäude der Welt.


Bisher befasste sich diese Website mit 3D-Druckern die locker auf dem Schreibtisch Platz haben, der 3D-Drucker den der Italiener Enrico Dini aus Pisa in Italien gebaut hat überschreitet dieses Maß aber bei weitem.
Der riesige Drucker ist in der Lage aus einfachem Sand riesige Skulpturen, Strukturen und Gebilde in Stein entstehen zu lassen. Dini der an diesem Projekt in den letzten 7 Jahren gearbeitet hat und seine Fähigkeiten im Programmieren von 6-Achs Industrie Robotern erlernt hat, baute den Drucker den er D-Shape nennt zusammen mit seinem Bruder. Auch die Methode die das Ausgangsmaterial Sand zu Stein werden lässt ist eine Erfindung Dini's.

In dem Verfahren wird der Sand mit einer anorganischen Magnesium Epoxy Harz Mischung gebunden und so zu festem Stein. Hunderte Düsen sprühen diesen Kleber mit einer Auflösung von ca. 25dpi auf den Sand was für einen Drucker in dieser Dimension kein schlechter Wert ist. So entsteht nach und nach, Ebene für Ebene das gewünschte Objekt. Unendlich viele Anwendungsmöglichkeiten sind denkbar, so ist Dini teil des Aurora Programms der Europäischen Raumfahrtbehörde die daran arbeitet aus Mondsand Unterkünfte zu drucken. Dini's persönlicher Traum ist es jedoch eines Tages die Sagrada Familia zu vollenden. Bisher sind jedoch die Gaudiesquen Skulpturen das Haupteinsatzgebiet.

[Quelle: Blueprint]